Ohne Kreidefarbe alter Kommode neuen Glanz verleihen

Ich liebe Dinge, denen man ansieht, das sie alt sind. Deshalb habe ich auch diese Kommode 8 Jahre lang in meinem Zuhause gehabt. Genau so, wie ich sie mir damals in meinem Elternhaus abgeluxt habe. Die Kommode ist nämlich von meinem Uropa und ich wurde schon drauf gewickelt (interessant, nicht wahr;).
Jetzt fragst du dich bestimmt, warum ich die Kommode denn verändert habe, wenn ich auf diesen alten Look so sehr stehe? Die Antwort ist ganz einfach: Irgendwann habe ich mich einfach dran satt gesehen, an der Farbe und an jede abgebröselte Stelle. Außerdem war ich mega neugierig, aus welchem Holz die Kommode gefertigt wurde. Mein Uropa hat damals nämlich viele Möbel selbst hergestellt und da es damals nur wenig Geld gab, wurde meist Restholz verwendet. Spätestens nach dieser Story von meiner Mama wusste ich, dass ich mir einen Schleifer besorgen muss.

Ich habe die komplette Deckelfläche abgeschmiergelt. Zuerst habe ich es mit einem Multischleifer probiert, doch für solche großen Stellen eignet sich tausend mal besser ein Bandschleifer (Ich habe diesen hier verwendet: https://amzn.to/2Z1XQDK ).
Das Schmiergeln hat super Spaß gemacht. Ich bin total in die Geschichte und lange Reise der Kommode eingetaucht. Unter der beigen Schicht (die vermutlich mal weiß war), lag noch eine knallrote Farbschicht. Erst danach habe ich das Holz sehen können und die vielen schönen Macken und Abdrücke, die alle ihre eigene Geschichte erzählen. Von dem Holz, welches ich nach ca. einer Stunde freigeschmiergelt hatte, war ich restlos begeistert. So wunderschön! Und das schon vor dem Feinschliff!

Als nächstes habe ich mit einem günstigen Pinsel graue Farbe auf den Rest der Kommode aufgebracht. Aber nur ganz grob. Am besten macht ihr dabei zwischendurch die Augen zu und nehmt manchmal viel Farbe, und manchmal lasst ihr den Pinsel auslaufen, so dass er nur noch ganz wenig malt. Stattdessen könnt ihr alternativ natürlich auch einen Wein trinken 😉 Dadurch bekommt ihr den „used-Look“ schon ganz gut hin. Sobald die graue Farbe getrocknet war, habe ich normales Schmiergelpapier genommen und damit ein paar Ecken bearbeitet. Teilweise nur bis zu ersten beigen Farbschicht, manchmal habe ich aber auch so lange geschmiergelt, bis das Holz zu sehen war. Damit die Farbe nicht nach jedem Berühren abbröselt (das passiert, wenn man Farbe auf Farbe-vor allem bei glänzenden Farben-aufträgt, ohne die alte Farbe abzuschmiergeln), habe ich zum Schluss die gesamte Kommode mit Klarlack bearbeitet. Passt bloß auf, dass euch keine Fiecher an die Kommode fliegen. Ich musste kurzerhand alles in die Garage packen, nachdem ich gemerkt habe, dass ein paar Insekten an der frischen nassen Wand klebten^^. Und Tada: Fertig ist das Schmuckstück!